Posts Taged ausbildung

NLP for Business (NLP Business Practitioner)

Sie sind Unternehmer, Manager, HR-Verantwortlicher, im Sales oder als Consultant / Coach im Business unterwegs? Sie führen Projekte und Menschen und wissen sehr wohl, dass im Business-Umfeld die gelungene, mensch-orientierte Kommunikation und der „richtige“ Umgang mit Menschen zentrale Erfolgsfaktoren sind?

Sie verfolgen in Ihrem Business dieselben zentralen Werte unserer Ausbildung:

  • Ziel- und Lösungsorientierung
  • Wertschätzung und Respekt für den anderen
  • Selbstverantwortung
  • Kongruenz und Nachhaltigkeit
  • Flexibilität
  • Lernen bedeutet Können und Anwenden

NLP (Neuro Linguistisches Programmieren) ist ein vielschichtiges und effizientes Modell zwischenmenschlicher Kommunikation und wird deshalb mit langjährigem Erfolg in verschiedenen Businessbereichen wie Führung, Vertrieb, Training und Selbstmanagement angewendet.

2017NLP Business Practitioner

 

Ihr Nutzen aus unserer Ausbildung:

  • Gesteigerte Kommunikations- und Coachingkompetenz.
  • Mehr persönliche Power & persönlichen Erfolg. Mehr Agilität im Denken und Handeln.
  • Wissen um ein effizientes Selbstmanagement & eine erfolgreiche Selbst-Präsentation.
  • Einen Toolkit, sich selbst (und andere) besser zu führen, zu coachen und zu beraten.
  • Gehirngerechtes, motivierendes Vermitteln von Messages.
  • High Performance mit dem Modelling-Ansatz, indem Sie lernen, Effizientes und Bewährtes für sich selbst zu adaptieren.
  • Anwenden hochwirksamer konstruktiv-respektvoller ( Self)Influencing Skills.
  • Mehr Souveränität im Umgang mit Veränderungen in Business-Systemen.
  • Reflexion der persönlichen Zufriedenheit und mentalen Balance über zielgerichtetes Arbeiten mit persönlichen Erfolgsparametern.

Gestaltung unserer Ausbildung zum NLP Business Practitioner

1.NLP P0: „Wirksame Kommunikation und Selbstmanagement mit NLP“ (Voraussetzung für die Fortsetzung der Practitioner Ausbildung).
3 Tage Präsenztraining.

2.NLP P1 – P5: „NLP Business Practitioner“, zertifiziert mit dem Gütesiegel des Dachverbands DVNLP.
5 x 3 Tage Präsenztraining.

  • NLP P1: Sich selbst (und andere) führen
  • NLP P2: Neurologie des ressourcenvollen Handelns
  • NLP P3: Generative Change-Prozesse
  • NLP P4: Wirkung und Macht von Sprache
  • NLP P5: Vision Wirklichkeit werden lassen

Zum Abschluss  des NLP P5 findet für die Zertifizierung ein schriftlicher und praktischer Test statt.

________________________________________
Zertifikat
18 Seminartage (inkl. Basiskurs) entsprechend den Richtlinien des DVNLP. Das ausgestellte Practitioner-Zertifikat wird von dem DVNLP und allen damit assoziierten Organisationen und Trainern weltweit anerkannt.
________________________________________
Voraussetzung: NLP Basis Seminar P0: 29.06 – 01.07.2017 (€ 1.180,– zzgl. MwSt.)

Ihre voraussichtlichen Trainer/innen: Anton Jäger, Luisa Scalvini und Tanja Frei

Dauer:
15 Tage (exkl. Basiskurs)

Termine:

NLP P1: 23. – 25.11.2017
NLP P2: 11. – 13.01.2018
NLP P3: 22. – 24.02.2018
NLP P4: 12. – 14.04.2018
NLP P5: 21. – 23.06.2018

Ihr Invest für die Ausbildung zum NLP-Business-Practitioner: € 3.900,– inkl. Tagungspauschale, zzgl. MwSt.

Seminarort: eine gehobene Tagungsstätte im Raum München

Bei Fragen und Wünschen erreichen Sie uns persönlich unter Tel. 089 / 8908332-30 oder buero@stoegerpartner.de.

 

Es gelten die AGB der Stöger-Partner für Denken und Handeln für Morgen GmbH

Aus- und Weiterbildung von Führungskräften

Die Aus- und Weiterbildung von Führungskräften braucht vor allem eine gute Organisation und Vorbereitung. Hier liegt der Grundstein für den langfristigen Erfolg – nicht nur im Personalbereich sondern im gesamten Unternehmen. Deshalb reicht es nicht, einfach nur Wissen oder Kompetenzen zu vermitteln und die gecoachten Manager zum Tagesgeschäft übergehen zu lassen..

 

Für die Umsetzung eines Konzepts und den zugehörigen Maßnahmen der Führungskräfte-Entwicklung sollten drei wichtige Punkte abgedeckt sein:

 

Analyse und Zielsetzung

Bevor es an die konkrete Entwicklung und Ausbau von Kompetenzen geht, sollte eine Analyse der aktuellen Situation durchgeführt werden. Wie ist es um die Manager und Vorgesetzten bestellt? Wo könnte es zu Personalengpässen kommen? In welchen Bereichen besteht ein Überschuss? Gibt es besonders interessante Kandidaten, die weitergebildet werden sollten?

 

Hand in Hand mit der Analyse sollte auch die Zielsetzung der Führungskräfteentwicklung gehen. Steht im Fokus die Förderung von Talenten, um intern Nachwuchskräfte zu entwickeln oder besteht weniger Bedarf an neuem Personal in höheren Positionen, dafür besteht Handlungsbedarf in der Qualifikation?

 

 

Entwicklung und Förderung

Im zweiten Schritt steht tatsächlich die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten im Vordergrund. Dabei sollte die Ausrichtung an der vorherigen Zielsetzung orientiert sein, um bestmögliche Ergebnisse innerhalb der Strategie zu erzielen. Blinder Aktionismus ist daher nicht angebracht, mehr Erfolg verspricht ein durchdachtes Vorgehen mit Förderung an den richtigen Stellen.

 

 

Besetzung und Vorbereitung

Nach der Vermittlung erfolt der Transfer und die Nutzung der Führungskräfteentwicklung in der Praxis. Zum einen sollen die neuen und zusätzlichen Fähigkeiten natürlich auch in die Tat umgesetzt werden. Und die neu erworbenen Kompetenzen wollen im entsprechenden Umfeld eingesetzt sein.

 

Allerdings heißt das nicht zwingend und als Fortschritt, jedes Nachwuchstalent in eine Führungsposition zu heben. Hier sollte daher geprüft werden, in welchem Umfang aufstrebende Mitarbeiter bereits auf eine Führungsposition vorbereitet werden. Die Herausforderung liegt für das Unternehmen und die Personalplanung darin, ausreichende Möglichkeiten in der Karriere zu schaffen, ohne Mitarbeiter zu demotivieren.